1501371331548-1

Der Panamericana – Traum

Ein alter Traum – eine Reise auf der Panamericana –

Eine Reise von Alaska bis ins Feuerland –

von Nordamerika – durch Mittelamerika – ganz in den Süden Südamerikas

vor drei Jahren haben wir uns entschlossen diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen

wir haben einen Zeitplan erstellt und erste Vorbereitungen getroffen.

Die Vorbereitungen

Wir haben viel gelesen, viele Reiseblogs bestaunt …

und uns dann auf die Suche nach einem für uns geeigneten Fahrzeug gemacht

und haben nach langer Suche endlich

unseren Jumpy im hohen Norden Deutschlands gefunden.

Unser Zeitplan war gut durchdacht,

aber seit einem halben Jahr drohten unsere Pläne zu zerplatzen.

Immer wieder wollten wir schon unseren Traum verwerfen,

Familie und Freunde haben uns aber bestärkt, denn wenn nicht jetzt, wann dann….

Vor drei Wochen haben wir dann in letzter Minute unseren Jumpy reisefertig gemacht,

wir haben gesägt, gebohrt, geschliffen, genäht…

und ihn dann zum Containerhafen in Hamburg gebracht.

Dort mussten wir ihn alleine zurücklassen –

hoffentlich wird er auf das richtige Schiff verladen…..

Während unser Jumpy schon entspannt am Schiff dahinschipperte,

war bei uns Stress pur angesagt, Autos mussten verkauft werden,

die letzten Impfungen waren fällig,

eine Betreuung für unser Haus wurde auch noch gefunden –

die to do lists waren endlos lange und die Nächte erstaunlich kurz

die Abschiede von Familie und Freunden waren schwer

und die Tränen sind geflossen ….

gar nicht leicht ein Abschied für so lange Zeit …

Der Tag unseres Abfluges

„Vom Glück gesegnet“ ließ uns auch noch unser bestelltes Taxi im Stich

wir bangten, ob wir unseren Flieger überhaupt noch erwischen

viel zu spät am Flughafen gab es noch eine zwei- und vierbeinige Überraschung

leider viel zu wenig Zeit dafür, denn wir mussten schon zum Gate eilen

mit hängender Zunge sitzen wir dann völlig erschöpft im Flugzeug.

Jetzt im Flieger spüren wir die Aufregung und die Vorfreude

unsere Hunde werden vom Bordpersonal freundlich begrüßt und gestreichelt

sie trösten sogar einige weinende Kleinkinder und

ansonsten schlafen sie brav in ihren kleinen Boxen – richtige Therapiehunde halt 😉

HALIFAX

Wir kommen gut und ein wenig ausgeschlafener in Halifax an

unsere airbnb Wohnung nahe dem Hafen hat super WLAN und

wir können noch gut Kontakt halten mit Familie und Freunden.

Jetzt muss nur noch alles mit Jumpy klappen – hoffentlich!

Ja, alles passt bestens – unser Jumpy kommt unversehrt und sauber an,

nix zerstört, nix fehlt – die Freude ist groß

und wir machen gleich unseren 1. Ausflug an die Küste Nova Scotias.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s